Frau im Bewusst Sein – 4 wesentliche Erkenntnisse

Frau im Bewusst Sein

Bewusst Sein als Schlüssel:

Immer wieder fragen mich meine Klientinnen: “Frau Menzel, warum bin ich nur so intensiv, so anders als andere und mein Leben so voller Herausforderungen?” Darauf gibt es einfache Antworten. “Weil Du Dir in Deinem Leben diese Erfahrungen unbewusst kreiert hast und genau diese Erfahrungen für Deine Entwicklung benötigst.” Sind wir deshalb machtlos? Nein, ganz im Gegenteil, doch wir fühlen uns durchaus machtlos. Mit seinen Erfahrungen zu hadern ist genauso entmachtend, wie mit Dir selbst zu hadern! Wir können entweder von außen oder erst im Rückblick erkennen, wie zutiefst sinnvoll die Erfahrung war und wie sehr Du an dieser gewachsen bist. Akzeptanz “Anerkennen was ist” ist ein wichtiger Schlüssel. Es macht vieles leichter und verändert alles und vorallem bringt uns ins Tun zurück.

Wenn Du all Deine Ängste, Themen und Herausforderungen in Null komma nichts auflösen könntest, würdest Du es wollen? Und das ist hier genau die Frage: “Was wäre ein Leben ohne Herausforderungen?’. Wann enden Märchen? Mit “und sie lebten glücklich bis…”. Wäre es nicht langweilig? Herzlich willkommen im Leben! Wenn Du Dich in diesem Leben aufgemacht hast, Frau mit Bewusstsein zu sein, dann bleibt es ein Leben lang spannend.

Meine kurze Geschichte dazu:
Du musst hier eines wissen, ich war bis zu meinem 34. Lebenensjahr beruflich ein absoluter Überflieger. Mir gelang (fast) alles! Ich wollte mich mit 28 berenten lassen (kein Scherz), weil ich für mich so viel schon erreicht hatte. Meine Worte waren bis dato: ” Wenn Du etwas willst, erreichst Du es auch!” Ich glaube auch heute noch daran, nur in anderer Form, heute in Balance zum Wollen meiner Seele. Es gibt mehr als nur mein Körper und auch wenn ich mit jedem scheinbaren Mißerfolg stets gehadert habe, doch war gerade er wichtig. Ich liebe nach wie vor Erfolg. Und natürlich brauchst Du mindestens einmal auf einem Gebiet den für Dich absoluten Erfolg, sonst wirst Du Dich ewig danach sehnen. Mit 28 Jahren fing ich an, mir Sinn Fragen zu stellen wie: “War das jetzt alles?”. Doch es sollte viele Jahre (18) dauern, bis ich so richtig in mein Sein eintauchen durfte. Doch wenn Du, wie ich einmal davon kosten durftest, dann willst Du mehr…Du suchst dann Erfüllung in der Tiefe Deines Seins, gepaart mit Erfolg!

Bist Du auch erfahrungsintensiv und willst wirklich wachsen?
Du willst erkennen, wer Du wirklich bist, was Deine Seelenaufgabe ist, was Deine wahre Bestimmung ist? Was Dein Seelenfunke und Dein Beitrag ist? Was Dich in Deiner Tiefe und Höhe ausmacht? Warum Du hier bist? Ja? Dann möchte ich 4 wesentliche Erkenntnisse mit Dir teilen.

Warnung: Wenn Du allerdings glaubst, Du bist nur Dein Körper und jetzt schon die Stirn runzelst, dann lies den folgenden Text besser nicht, er würde Dich zu sehr aus Deinem Konzept bringen.

4 wesentliche Erkenntnisse für Frau im (Bewusst)Sein

1. Du bist viel mehr als Dein Körper und Deine Persönlichkeit!
Wir sind viel mehr als das, wir sind viel größer als unser Körper. Wir sind Bewusstsein, wir haben eine Seele, die unseren Körper bewohnt.
Wer schon einmal einen Sterbeprozess eines anderen Menschen miterlebt hat, weiß wovon ich schreibe. Wenn unsere Seele aus unsrem Körper weicht und nur noch die nackte Hülle zurückbleibt. Wer diese Erfahrung einmal gemacht hat, der zweifelt nicht mehr am geringsten an diesen Worten.

Je nach Bewusstseinsstufe machen wir unterschiedliche Erfahrungen
So hatte beispielsweise die USA mit Barack Obama (Archetyp König) einen Präsidenten, der sich auf einer ganz anderen Bewusstseinsstufe befand, als der jetzige US Präsident. Das meine ich völlig wertfrei, weil jede Erfahrung wertvoll und sinnvoll für unsere Seele ist, auch wenn sie von außen noch so sinnlos und abstoßend erscheinen mag.

Die Wahrheit ist, Du bist ein ganz wundervolles Wesen mit einer unglaublichen Größe, die vielleicht für Dich noch unvorstellbar erscheint. Unvorstellbar bis zu diesem Zeitpunkt, an dem Du Dich einmal in Deiner vollen Größe erlebt hast und eingetaucht bist, in die Fülle Deines Seins. Du erkennst Dich dann in Deiner Essenz und Einzigartigkeit. Das ist wie ein Erwachen ins Leben und nichts ist danach wie es einmal war. Du erkennst dann Deine Wahrheit und wirst spätestens an dem Punkt beginnen, Dir selbst und Deiner Liebe zu folgen.

2. Du bist und Dein Weg ist einzigartig!

Der einzige Grund, warum wir hier sind ist, Erfahrungen zu machen um mehr und mehr im Bewusstsein und unserer Essenz anzukommen. Das Alter und der Weg Deiner Seele ist vergleichbar mit den Entwicklungsstufen unseres Lebens. Und da jeder Mensch mit seiner Seele einzigartig ist, machen wir auch auf den verschiedensten Entwicklungsstufen die unterschiedlichsten Erfahrungen.

Jede Seele verkörpert einen Archetyp (Heiler, Künstler, Krieger, Gelehrte, Weise, Priester, König) mit weiteren Matrixelementen, hat in diesem Leben eine eigene Aufgabe, ein Seelenalter, folgt einem Weg und gehört jeweils zu einer Seelenfamilie mit ihren Aufgaben. So komplex beschrieben in der Seelenlehre „Die Archetypen der Seele“ von Dr. Varda Hasselmann und Frank Schmolke oder in dem Buch „Messages from Michael“. Jede Aufgabe ist und bleibt einzigartig und bettet sich in größere Aufgaben ein. So leisten wir auf jeden Fall unseren Beitrag. Schon auf Grund dessen, das wir hier sind. Ist das nicht wunderbar?

Und dabei ist es unserer Seele völlig egal, ob unser kleines Ich gerne so manche vermeiden möchte. Jede Erfahrung ist im seelischen Sinne wertvoll.

Persönliche Erfahrung:
Als ich das erste Mal im Alter von 28 Jahren davon hörte, fand ich das erschreckend. Ich hatte mich so auf meinen Willen konzentriert und meine Möglichkeiten, ich war so unstoppable zu dieser Zeit. Das mir meine Seele in mein Konzept fuschen kann, fand ich höchst unangnehm. Heutzutage erkenne ich genau die Zeiten, wo sich meine Seele wieder aufmacht innerlich zu wachsen (sie fragt auch heute nicht nach mir :-)). Durch Grenzen kann ich viel mehr über meine Möglichkeiten erfahren. Sie sind notwendig und wichtig, für einen erneuten Wachstumsimpuls.

Was für den einen funktioniert…
Auf Grund unserer Einzigartigkeit und seelischen Vielfalt, können wir keinen Menschen und irgendeine Erfahrung 1:1 kopieren. Was für den einen funktioniert, muss noch längst nicht für den anderen funktionieren. Natürlich gilt es das Allgemeingültige in Erfahrungen zu erkennen und für sich selbst zu nutzen. Doch auch das Allgemeingültige wird wieder subjektiv und einzigartig von jedem selbst erfahren. Aus diesem Grund sind auch Vergleiche völlig sinnlos und doch vergleichen wir uns immer und immer wieder. Nicht jeder kann Albert Einsteinwerden. Wege 1:1 zu kopieren, führt uns eher von uns selbst weg, als zu unserer Einzigartigkeit hin. Hingegen wenn wir in den Erfahrungen anderer partizipieren, indem wir unsere eigene Wahrheit darin erkennen und für uns adaptieren, dann bringt uns das wirklich weiter.

Unser Weg ist zwar einzigartig, doch wir brauchen ihn nicht allein zu gehen. Neben uns befinden sich “Seelengeschwister” und Weggefährten auf ähnlichen Wegen. Daneben haben wir viele Begleiter, die uns helfen zu wachsen. Als treue Gefährten in Form von Partnern, Freunden, Kollegen, Lehrern, unserem Team etc. oder auch als A – Engel. Was wir immer und immer wieder füreinander tun können ist, uns in unserer Einzigartigkeit zu erkennen und zu respektieren und uns dabei zu unterstützen unsere Einzigartigkeit zu (er)leben – unseren eigenen Weg zu finden und zu gehen!

In unserem gemeinsamen Coaching erkenne ich Dich in der Tiefe Deines Seins, in Deiner Einzigartigkeit, Deiner Seele, Deiner Bestimmung und Lebensaufgabe. Gemeinsam finden wir Deinen ureigenen Weg.

3. Die größten Widersacher und zugleich auch wertvolle Wachstumsgefährten sind definitiv unsere Ängste.

Und manchmal erscheinen sie so mächtig und bedrohlich, dass wir sie mit Vorliebe bekämpfen. Indem wir sie ignorieren, schönreden (think pink), uns lustig machen (vor allem über die der anderen…wir sind ja so viel besser?) verstecken und besonders gerne abwerten. Eine sogenannte Schwäche und Angst wollen wir allzu gerne weg therapieren und coachen. Wisst ihr was das zur Folge hat, einen Mangel an Selbstwert. Eine gelebte Einseitigkeit, die Ängste geradezu stark macht und an unsere innere Tafelrunde holt oder sie verbannt und in Form von anderen Menschen oder unangenehmen Situationen in unser Leben bringt. Alles was wir weghaben wollen, ziehen wir magnetisch an. Und dann, was ist dann? Wenn wir unsere Ängste und Glaubenssätze wieder einmal scheinbar erfolgreich wegtherapiert haben? Dann holen sie uns ein und kommen genau dann um die Ecke, wenn wir es am wenigsten erwarten.
Die 7 seelischen Ängste sind (nach Die 7 Archetypen der Angst von Hasselmann und Schmolke): Selbstverleugnung – Selbstsabotage – Märtyrertum – Starrsinn – Gier – Hochmut – Ungeduld).

Beispiel Gier:
Wenn ihr die Angst Gier habt (Angst vor Mangel), werdet ihr Zeit eures Lebens Erfahrungen von Fülle und Mangel machen. Wenn ihr in irgend einem Bereich Mangel empfindet, werdet ihr unbewusst alles tun, diesen Mangel zu beseitigen. Die Stimme euer Angst wird euch oft genug zuflüstern: “Du bist nicht genug!” Ich ziehe Dir jetzt einen Zahn, egal wie oft Du Deine Glaubenssätze transformierst, Du wirst immer wieder einmal diese Stimme hören. Wichtig ist, dass Du sie erkennst als diese.

Oft höre ich dann meine Klientinnen (mit Gier) sagen “Egal was ich tue, es reicht nicht aus!” Die Frage ist, für wen reicht das nicht aus? Bewusstsein hilft, denn wenn ich darin die Stimme der Angst erkenne, dann ist das der 1. Schritt der Heilung. Wenn sich eine gierige Person sagt: “Das brauchst Du doch nicht, betrügt sie sich selbst!” Gierige brauchen immer dies und jenes. Und leidet eine Gierige unter Mangel ja, dann wird sie alles unternehmen um diesen zu beseitigen. Sie muss dan einkaufen oder einmal sich 12 Kugeln Eis genehmigen. Viele Jahre war meine Gier auf Weiterbildungen gerichtet, die ich unbedingt noch brauchte (ich nannte mich selbst Weiterbildungs Junkie, das sagt doch bereits alles), gerichtet. Und es war nie genug, ich war nie genug. Wenn Frau die Stimme ihrer Angst erkennt, ist Frau schon viel weiter! Anzuerkennen und auch einmal darüber herzhaft zu lachen oder zu benennen ist der beste Weg. Mit allen anderen Ängsten verhält es sich jeweils gleich. Wenn Du dieses nachvollziehen kannst, dann hast Du vielleicht auch diese Angst und wenn Du sie zum … findest dann auch :-)! Wenn Du das hingegen nicht nachvollziehen kannst, dann hast Du sie nicht.

Gierige am Frühstücksbüffett: Schaut in die Augen, wie sie ihre Teller befüllen oder so tun, als ob sie gar nichts brauchen. Wie sie hastig sie essen. Wie sie zum Gegenüber schauen, was die oder der sich wagt, alles auf seinen Teller zu füllen. Wie sie unruhig werden, wenn nicht genug da ist. Wenn ihr sie besucht, wie euch immer wieder Fülle erwartet, ein reich gedeckter Tisch :-)! Wie sie gerne schenken und großzügig schenken etc. Wie sie euch immer wieder mitteilen, dass sie davon noch mehr haben wollen. Wenn ihr sie beim einkaufen beobachtet, einfach köstlich.

Ohne gegensätzliche Erfahrungen ist Wachstum und Erkenntnis nicht möglich. Doch auch hier hilft Bewusstsein. Wenn ich mich selbst und meine Seele erkannt habe, gelingt es mir wesentlich besser damit umzugehen und auch manchmal Spitzen wegzunehmen. Wenn wir anfangen uns mit unserer Wahrheit auseinanderzusetzen, dann erkennen wir auch, dass jede Angst zutiefst sinnvoll und wichtig ist. Sie weghaben zu wollen, macht sie stark und gibt unseren Ängsten unsere Energie. Transformation ist so einfach, das könnt Ihr gar nicht glauben! Ich rieche die Stimmen der Ängste meiner Klienten Meilen gegen den Wind! Und ich liebe sie, weil sie menschlich sind!

Jede Person und sei sie noch so bewusst bzw. reif, hat Ängste! Selbst der Pabst hat Urängste.

Die Lösung:
Sich wahrhaft mit den eigenen Ängsten auszusöhnen meint viel mehr sie zu akzeptieren, sie anzuerkennen und zu würdigen bzw. respektieren. Im 2. Schritt ihre Stimmen zu erkennen. Doch das wollen und können die wenigsten, auch ich brauchte knapp 2 Jahrzehnte lange Erfahrung dazu, gepaart mit diesem Wissen.

In unserem gemeinsamen Coaching finden wir Deine 2 Hauptängste heraus.

4. Erkenne Deine Polarität an!

Wir dürfen uns darüber bewusst zu sein, dass wir in einer polaren Welt leben und je intensiver Du bist, desto intensiver ist Dein Leben (das kannst Du Dir nicht einfach abtrainieren). Deine Amplituden in Freude und Leid werden dementsprechend ausfallen. Lebt ein Mensch in gemäßigten Amplituden, ist das Leid nicht so groß doch auch die Freude wiederum nicht.

In welchen Amplituden verläuft Dein Leben?
Wollen wir zum Beispiel Erfolg festhalten, kann ich euch aus meiner 24-jährigen Erfahrung meiner Selbständigkeit sagen, auch das geht nicht. Es gibt in jedem Leben Phasen des äußeren Erfolges und des Ausbleibens des selbigen Erfolges. Beide Phasen bzw. Seiten einer Medaille gehören zusammen und keine ist aus seelischer Sicht besser als die andere. Wobei wir persönlich natürlich die Phasen des Erfolges vorziehen. Doch in Phasen des Ausbleibens des Erfolges sind manchmal sogar wertvoller, weil wir genau dann erkennen, wer wir sind. Wir sind an anderer Stelle – an tieferer Stelle – sehr erfolgreich. Das Leben ist Erfolg – Du bist Erfolg – es ist Deine Sichtweise auf und die Bewertung von Erfolg. In Phasen vom Ausbleiben von äußeren Erfolg, bin ich stets innerlich gewachsen. Dieses Wachstum macht wiederum erst neuerlichen Erfolg möglich. Im Nachhinein war alles zutiefst sinnvoll.

Auch unsere Jahreszeiten lassen das verlauten. Es gibt Phasen des Neubeginns, der Saat, des Wachstums, des in voller Blüte stehen und Erntens. Die Zeit des Vergehens, der Kargheit, des Zurückziehens und Einkehr, der Ruhe. Und dann beginnt alles von vorn – unsere Jahreszeiten. Diese Phasen gibt es auch in Unternehmen. Schwierig wird es erst dann, wenn ich eine der Phasen festhalten will. Das geht nicht. Wer keine Pause macht, wird zur Pause und Ruhe gezwungen. Wo stehst Du momentan? Wie stehen die Zeichen und hörst Du auf diese? Höre also getrost auf zu hadern und finde darin Deine Wachstumschance. Halte nichts fest, denn es wird Dir umso mehr entrissen.

In unserem gemeinsamen Coaching erkennst Du Deine Amplituden – findest heraus wo Du momentan stehst und findest darin Deine Wachstumschance.

Zusammenfassend kann ich sagen Bewusstsein – Frau im Sein:

  • Schafft Verbindung, Liebe, Wertschätzung und Mitgefühl für sich selbst und andere.
  • Bedeutet ganz bei dir anzukommen und dich radikal zu akzeptieren und zu lieben, wie Du bist (mit allen Schattenanteilen, Ängsten und Schwächen aber auch gerade mit all Deinen Stärken).
  • Erkennst Du, dass Du nicht jede Herausforderung im Außen permanent suchen musst, da jede Seele bereits eine Eigendynamik in dieses Leben mitgebracht hat, unsere Herausforderungen finden uns. Selbst wenn wir uns verkriechen würden, machen wir Erfahrungen.
  • Erkennst Du Dich als einzigartiges und wertvolles Wesen.
  • Richtest Du Dein Leben nach Deinem Seelenplan, Lebensaufgabe, Bestimmung und Deiner Einzigartigkeit aus.
  • Führst Dein Leben und genießt Deine Erfahrungen in Freude und Leid – haderst nicht mehr.
  • Wirst ganz Du selbst und lebst Dein erfülltes Leben zum Wohle aller und trägst Wesentliches durch Dein Sein und Wirken bei.

Gemäß Nelson Mandela: „Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart andere!“

Herzlichst Deine

, , , , , , , , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Wieviel Charisma braucht eine Führungskraft?
Nächster Beitrag
Selbstverwirklichung Fehlanzeige 6 Hindernisse für Powerfrau

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü